Neues aus dem Walter-Hümmer-Haus

Fünf Jahre gelebtes Ehrenamt

Einrichtungsleiterin Sr. Therese gratulierte Gertrud Sell nicht nur zum 75. Geburtstag, sondern auch zu fünf Jahren ehrenamtlichem Arbeiten und Leben in der Gemeinschaft des Walter-Hümmer-Hauses.

Die Jubilarin Gertrud Sell (links im Bild) und Sr. Veronika Böthig (Koordinatorin der ehrenamtlich Mitarbeitenden) bei der Urkundenübergabe im Walter-Hümmer-Haus

 

Empfangsbuffet zu Ehren von Gertrud Sell

Als eine richtige Allrounderin unterstützt Gertrud Sell das Team des Altenpflegeheims im Kulturcafè und bei Morgen- oder Abendandachten. Besonders viel Freude und Erfüllung findet die ehemalige Altenpflegerin bei Gesprächen, kleinen Spaziergängen oder beim gemeinsamen Singen mit den Senioren. Neben all ihrem Engagement findet sie noch ausreichen Zeit für sich selbst und für den Kontakt zu ihrer großen Familie.

„Es ist ein Geschenk Gotte für mich, dass ich zur Christusbruderschaft gekommen bin“, verrät die Jubilarin strahlend.

Auf den Wildenberg gekommen sei die Pfarrerswitwe durch einen ihrer Söhne, der sie auf ihrer Suche nach einer neuen Möglichkeit, das Leben im Alter sinnerfüllend zu gestalten, zu einem Ausflug zur Christusbruderschaft nach Selbitz einlud. Aus einem kleinen Ausflug wurde „Kloster auf Zeit“. Seit 2011 lebt Gertrud Sell als Ehrenamtliche im Walter-Hümmer-Haus und hat in ihrem Engagement ihre Erfüllung gefunden.